Archive for the 'Autobahn-Meditationen' Category

Neulich bei ATU

Tuningläden sind auch nicht mehr das, was sie mal waren. Haben jetzt schon diesen Marx als Hörbuch neben meinen Dieter ins Regal gelegt. Scheint wohl ne Krise zu geben.

Alternativen

Beatles oder Rolling Stones

Wein oder Bier

Weißwein oder Rotwein

Paris oder London

AC/DC oder Motörhead

Abba oder Village People

Marlboro oder Gaulois

Ian Curtis oder Kurt Cobain

Mick Jagger oder David Bowie

Johnny Depp oder Brad Pitt

Jan Ullrich oder Lance Armstrong

HSV oder FCB

Eric Cantona oder Christiano Ronaldo

Helmut Schmidt oder Helmut Kohl

Joschka Fischer oder Jürgen Trittin

Pershing oder SS20

9mm oder .375 Magnum

Michel Houellebecq oder Heinrich Böll

Muhammad Ali oder die Klitschkos

Taxi Driver oder Falling Down

Baader oder Breivik

Aguirre oder Fitzcarraldo

Bitte um Antworten und Begründungen. Ergänzungen sind auch gerne gesehen. Gehört zu den Vorarbeiten für die “Groben Unterschiede”.

Hey Fritz

wenn beim Scooter-Hören mal wieder Dein iBook ins schwitzen kommt, stell es einfach in den Kühlschrank, funktioniert:

Brüssel

ist eine Reise wert. Man kann Drogenbosse zuhause in ihrem Schloß besuchen

Deppen live auf der Straße zuschauen

oder sich in Pralinenläden vollfressen

Menus gibt’s direkt neben Grand Place in den engen Passagengäßchen der Galeries Royales für sagen und schreibe 12-18 Euro (2 Gänge), 25 Euro (3 Gänge) oder ab 35 Euro (5 Gänge), manchmal auch mit ner Pulle Wein dazu. Was braucht man mehr. Gestern Austern mit Muscadet von der Loire, die Ärmelkanal-Schlabberdinger können aber leider nicht mit den Pacific Oysters in Seattle mithalten. Nur so zur Info für Dekadenz-Fritz, wenn er mal wieder mit dem Daimler in Brüssel ist. Cairo würde die Buden eh anzünden, deswegen sag ich erst gar nicht, wo wir gestern waren ….

Osama bin Laden war überschätzt

früher, ca. 2001-2003, war er mal Avantgarde, so eine Art Che Guevara des Islam. Heute kommt mir der Mann winzig vor, ein Nerd, dem die Knarre fast zu schwer ist, so dünn ist der geworden.

“Wir entscheiden nicht, wer die Meinungsführer in Ägypten sind”

Wie heuchlerisch und verlogen kann ein Satz sein, Herr Westerwelle? Geben Sie es zu, das war es, was Sie einfach mal ausprobieren mußten. Nicht genug, daß der Diktator Mubarak und seine Folterknechte jahrzentelang vom Westen in allen erdenklichen Formen unterstützt werden, nein, jetzt müssen diejenigen, die dagegen aufbegehren, sich auch noch von der Gesamtheit der europäischen Witzfiguren, die sich mal Kanzlerin, mal Außenminister oder auch Pornoking Ministerpräsident nennen, verhöhnen lassen. Natürlich entscheidet der Westen nicht, wer Meinungsführer in Ägypten ist, deshalb unterstützt man die Proteste in Ägypten auch nicht und stärkt damit den Garanten für Stabilität, Frieden und wasweisichnoch, Mubarak. Alles in der Hoffnung, daß sich die Proteste totlaufen und sich am Status quo nichts ändert. Denn bequem war er, der Herr Mubarak, für den Westen jedenfalls.

Weltgeschichtliche Fehlinterpretationen

Niemand hat die Absicht …. den Iran hier anzupissen, aber daß die sich mal nicht täuschen:

Iran bezeichnet die Proteste als “Welle des islamischen Erwachens”.

Was ich mir für 2011 wünsche

1) Fritz möge die »Außenansicht« der heutigen Süddeutschen Zeitung lesen und sich das nächste Mal mit Untergangsszenarien des Kapitalismus zurückhalten.

2) Cairo möge sich endlich auf diesen Schleimscheißer hier einschießen und den gescheiterten »Fritz« Guttenberg links liegen lassen.

Ein Hoch auf die Systemkonkurrenz.

Was ist eigentlich mit diesem Kapitalismus los? Schlitten? Anfang November ausverkauft. Gibts dieses Jahr auch nicht mehr. Winterkleidung für Kleinkinder? Mitte November nur noch Restposten vorhanden. Lautsprecher? Ja, aber nur noch die, die sie hier sehen, alles andere ist frühestens Ende Januar wieder lieferbar.

War das Wunderbare am Kapitalismus nicht mal, das er Bedürfnisse wecken UND befriedigen konnte? Vanille-Eis im Winter? Kein Problem. Kühlschränke in der Arktis? Auch kein Problem. Kaffemaschinen mit integriertem Radiowecker? Jederzeit lieferbar.

Und was ist heute? Nix zu kaufen in den Regalen. Der Sozialismus hat gesiegt.

War gestern inner Raucherkneipe

Heute Klamotten weggeschmissen, manisch die Haare gewaschen. Wie konnte man sowas früher erlauben?

Get Adobe Flash playerPlugin by wpburn.com wordpress themes