Archive for the 'Welthistorische Ereignisse' Category

NATO

Oberst Gaddafi ist tot.
Neben Menschenrechten dienen Hitlervergleiche als Argument, die eigene Bevölkerung zu Überzeugen warum ein Krieg notwendig ist. Für kommende Kriege unterstützt PNEW Politik und Medien in der Propaganda Überzeugungsarbeit:

China:
Kapitalismus mit Sozialismus. Klingt schon wie Nationalsozialismus. Menschenrechte Fehlanzeige. Die Sache riecht enorm nach Hitler.

Indien:
Außen Demokratie, innen ein menschenverachtendes Kastensystem. Außerdem hängen überall Hakenkreuze im Land rum. Bei denen geht es doch zu, wie bei Hitlers unterm Sofa. Sarkozy ist bereits mit 10 Mirage Bombern unterwegs.

Nordkorea:
Mehr Hitler geht nicht. Die Empfehlung: 5 Atombomben drauf und weg ist Kim Jong Il. Die meisten sind dann auch pulverisiert aber zumindest gelten dann Menschrechte für Kakerlaken und ein Paar verstrahlte Höhlenbewohner.

Norwegen:
Das Land hat sich mittlerweile zum Ausbildungscamp für Hitlerindivdualisten entwickelt. Die NATO sollte im Namen der Menschenrechte dem ein Ende setzen. Cameron ist bereits mit britischen Ölmultis auf dem Weg. Schließlich gibt es in Norwegen auch einiges zu privatisieren.

Ungarn:
Gilt derzeit als Stätte der Wiedergeburt Hitlers.  Hier sollten Sanktionen erst einmal reichen.

Großbritannien und Frankreich:
Ob Banlieues oder Tottenham. Die Einstellung der Politiker gegenüber der eigenen Bevölkerung lässt das Herz eines jeden Goebbels höher schlagen. Auch hier scheint die Hitlerisierung weit voran geschritten zu sein.

Mein Vorschlag:
Die NATO bombardiert sich selbst. Damit wird auch die Finanzkrise schlagartig gelöst! Alle können von vorne anfangen.

Neulich bei ATU

Tuningläden sind auch nicht mehr das, was sie mal waren. Haben jetzt schon diesen Marx als Hörbuch neben meinen Dieter ins Regal gelegt. Scheint wohl ne Krise zu geben.

Gentrifidingsbums-Alarm in der Südstadt!

Ich schließ mich jetzt auch Cairos’ Volksfront-Mudschaheddin zur Befreiung von Besatzern an: vor meiner Haustüre hat die erste Latte-Machiatto-Pisserei in der OBERPROLLIGSTEN, ABSOLUT UNTERSCHICHT-GEPRÄGTEN UND DESHALB VON MIR BEVORZUGTEN SÜDSTADT IN F. aufgemacht. Das ist der Anfang vom Ende, in 2 Jahren bin ich hier weggentrifiziert! Von Schwaben, die beim Bäcker feilschen. Oder gar nichts kaufen und wieder gehen. Oder mir die besten Plätze im Blauen Affen von zu Hause aus wegfaxen. Ich faß es nicht. F.-Südstadt, eigentlich todsichere Ecke, Abiquote ca. 5 %, Hartzis mehr als 20 %, sanierte Wohnungen 0 %. Scheiße, was tun? Abstimmung rechts im Frame.

FaIrOoS.7rB. – والد الحمار

Danke für Deinen Besuch und Deine Hinterlassenschaften hier bei PNEW.
Beehre uns doch bald wieder.

Deine Musik finde ich persönlich zu westlich-europäisch. Jedenfalls was den Sound anbetrifft. Natürlich dürfen uns auch unsere weiteren Freunde jederzeit besuchen und sich dem PNEW Blog bemächtigen.
Wir warten noch auf:
1. Nazis
2. Antideutsche, PI und Breivik-Fans
3. Radikal-Neoliberale FDP Anhänger
4. Sloterdijk (Philosoph)
5. Wiefelspütz (GAGA Politiker)

Griechenland!

  

Weiter so.

Dumm gelaufen mit dem Scheißen

muß man sich halt vorher überlegen, was man macht:

Der gute Kurt Cobain wohnte

leider bürgerlich. Sehr bürgerlich. Um ehrlich zu sein: das ist die langweiligste, saturierteste Ecke von Seattle, wo er sich damals das Häußchen gekauft hat, unglaublich bourgeoise, wenngleich surreal schön auf amerikanische Weise: alle weiß, keine Obdachlosen, Parks werden nachts abgeschlossen, damit dort niemand von den Kids Dosenbier säuft.

Vielleicht wird aber andersrum ein Schuh draus: das Scheidungskind mit kaputter Kindheit aus Aberdeen/WA suchte später das, was es nie hatte, bemerkt aber zu spät, daß das eine bürgerliche Hölle ist. Folge: Eintritt in den Klub der 27.

Nun ja, schreibt selber, was ihr davon haltet, ich sach mal nach Besuch von Madison Park: dort hätte ich mich in den 90ern Jahren auf Drogen auch erschossen…

Hier der Ort seines Selbstmordes:

Der Park nebenan ist für Pilger, denn es gibt ja kein Grab (Asche wurde geklaut):

Sybille aus der Schweiz war auch da …:

Aber ein Cliché ist wahr: Seattle, Music City …

Auch das sehr geil:

News from friends in Japan

Entschuldigung für die späte Stellungsnahme, nochmals vielen herzlichen Dank für die mitgeteilten Sorgen,

Unsere Lage ist folgende:

Das Beben hatte hier eine Stärke von 6+ (da tanzt das Klavier), die erste Nacht darauf haben wir, wie viele Andere im Auto verbracht. Ab dem nächsten morgen wurde der Strom wieder angeschaltet. Es gab hier Schäden an größeren Gebäuden (Fabrikhallen usw.) und 3 Todesopfer in der Tochigi Präfektur. Wir hatten/haben noch viele Nachbeben, aber diese lassen langsam nach. Die Zeitung wird seit einigen Tagen geliefert und auch der Müll wird abgeholt. Das Leben hier 200 km vom Zentrum und 120 km von den Kraftwerken hat sich “normalisiert”, was nicht heisst, das wir nicht aufpassen. das Radio läuft den ganzen Tag, bei stärkeren Nachbeben bleibt etwas Zeit zu reagieren.

Die Sicherheitszone um die Reaktoren wurde auf 30 km ausgeweitet, dort ist die Situation tatsächlich Fatal, die Sicherheitsbestimmungen für diese Ausnahmefälle sind, wie auch immer, so festgelegt, dass der größtteil der Bevölkerung ungeschoren davon kommt. Dieser Teil der bevölkerung wird aufgefordert, in den Häusern zu bleiben und kein Leitungswasser oder belastete Nahrungsmittel zu sich zu nehmen, Auch die sonstigen Fakten sind die gleichen, wie in der Rest der Welt mitgeteilt, nur die Präsentation ist hier mildernd, eine Massenpanik wäre eineweitere Katastrophe. Die deutschen Nachrichten jedenfalls sind sehr spektakulär.

Was ich zumindest als beruhigend empfinde, sind die ungefähr 90 km Gebirge zwischen uns und den Kraftwerken, was auch im schlimmsten Falle eine direkte Strahlung verhindert und die Scannings in der Präfektur. Tatsächlich hat sich die Strahlung hier um einige zehntel mikrosievert erhöht aber das schwankt mit dem Wind und seitdem gestern die Kaltfront aus dem Westen kommt scheint sich der Wind laut Wetterbericht zum Meer zu drehen.
Obwohl hier nicht aufgefordert wurde in den Häusern zu bleiben, vermeiden wir es nach Möglichkeit nach draussen zu gehen. Diese Vorsorgemaßnahme wird laut Medien ab 5 Mikrosievert empfohlen, davon sind wir noch entfernt.

Sollten alle Stricke reissen, ist der Rucksack mit Notwendigsten gepackt, um eventuell über die Nordseite, Grossraum Tokyo umfahrend, nach Nagoya, besser Osaka aufzubrechen.
Es sind verschiedene Kriterien, die eine plötzliche Abreise erschweren – einerseits, die Unklare Verkehrslage. Viele Autobahnen sind für Versorgungstransporte gesperrt. Weiter,da der Strom in großteilen des Kantogebietes momentan schichtweise verteilt wird, fahren Züge unregelmäßig, was viele Leute dazu veranlasst hat nochmal schnell vollzutanken und die Tankstellen werden momentan nicht regelmäßig aufgefüllt, weil die Reserven momentan verstärkt im Norden gebraucht werden. Da die sonstige Infrastruktur von eh her nicht gut ist, ist hier überall schnell Stau. – andereseits, vielleicht für viele nicht nachvollziehber, aber meine ist Japanerin, das heist, ihre gesamte Familie ist hier gebunden, ohne die Perspektive hier wegzukommen, von Freunden und der restlichen Bevölkerung (inklusive zerstörte Städte in direkter Umgebung der Fukushima Akw-s) nicht zu sprechen.
Ein Problem im Falle einer Ausreise könnte sein, das der Kleine noch kein Reisepass hat, es würde einige Tage dauern, diesen zu bekommen.

so bleibt erstmal nichts Anderes als mich mit Fakten, soweit möglich, zumindest annähernd auseinander zusetzen (ohne das ich jetzt mit Daten umherschmeissen möchte). Das hilft, die Angst zu nehmen (das ist schlimmer als die Strahlung). Also statt Aufforderungen, hier möglichst schnell wegzukommen, bitte ich euch nützliche Fakten zu posten, die die Sache verstehen machen.
Auch danke ich sehr für jegliches materielles unterstützungsangebot, doch hier fehlt es uns wirklich an nichts notwendigem, ich möchte lieber erinnern, das sich das Drama etwa 200 kilometer nördlicher abspielt, die Menschen dort, Viele, haben Alles verloren. Wer also auf diese Weise helfen möchte, der möge seine Spenden bitte an Notdürftige leiten.

Und selbstverständlich ist das Wohl der Kinder uns am wichtigsten, doch im Angesicht der Tatsachen fällt eine letzte Entscheidung bei dieser Frage erstaunlich schwer. Daher bitte ich euch die Hoffnung nicht zu verlieren, noch um etwas Geduld und versucht euch ein Bild von der ganzen Situation vor Ort zu machen.

Ich melde möglichst schnell, falls sich etwas an unserer Situation ändert,

bis dahin, Nippon Ganbare!

it came so suddenly, we are in Kyoto now and just booked a flight to Germany, there are a lot of flights especially for foreign people in cooperation with the embassys please take care of yourself whereeveryou are, I´d really love to meet you to again. If I can be of any help, please write whenever..

greetings

Nippon
vor 8 Stunden via ·

Die Party des Jahrhunderts!

ich wäre gerne dabei.

und manche Leute sollten einfach das Maul halten.

+++ News from cairo +++ 2011.02.03

+ Morgen ist mit einer Millionen-Demonstration in Kairo zu rechnen +

+ Der Grund warum Journalisten gejagt werden:

  • Es ist am Freitag nach den Gebeten davon auszugehen, dass die Bewegung blutig niedergeschlagen wird.
  • Es sollen möglichst wenig Bilder der gwaltsamen Niederschlagung nach außen dringen.

+ Hinter der bisherigen organisierten Gewalt steckt wohl u.a.  Sharif El Safwat, Generalsekretär der Mubarak Partei NDP.

+ Die Mehrheit Super-Reichen des Landes stützen weiterhin Mubarak.

+ Sollte die Protestbewegung niedergeschlagen werden, ist im nächsten Schritt ziviler Ungehorsam, landesweiter Streik möglich.

+ Das Regime Mubarak hat seit dem 25. Januar 2011 seine Legitimität verloren. Die USA und die EU wollen das noch nicht begreifen und fahren daher eine Doppelstrategie.

Get Adobe Flash playerPlugin by wpburn.com wordpress themes