Tag Archive for 'Napalm'

Was ich zu Grass zu sagen habe?

Fürchten Sie sich vor alten Männern, denn sie haben nichts zu verlieren.

GBS

Gauck sollte von sich aus verzichten

und sich verpissen, bevor ihm der Laden um die Ohren fliegt und seine Lügerei nochmal thematisiert wird:

http://www.larsschall.com/2012/02/21/erhellendes-zum-gauckschen-verstandnis-von-%E2%80%9Cfreiheit%E2%80%9C/

http://www.freitag.de/politik/0018-wiedersehen-herr-gauck

http://iknews.de/2012/02/21/gauck-ministerium-fur-staatssicherheit-zu-uneffektiv/

Ewige Alltagsweisheiten (1): Der Frankenmob

An der Kasse bei Norma in der Südstadt:

Kunde: Habter an Tabak?
Kassier: Ja, im Lager.
Kunde: Da nützter mer nix!

Wo er recht hat, hat er recht mauahauhauar.

Gentrifidingsbums-Alarm in der Südstadt!

Ich schließ mich jetzt auch Cairos’ Volksfront-Mudschaheddin zur Befreiung von Besatzern an: vor meiner Haustüre hat die erste Latte-Machiatto-Pisserei in der OBERPROLLIGSTEN, ABSOLUT UNTERSCHICHT-GEPRÄGTEN UND DESHALB VON MIR BEVORZUGTEN SÜDSTADT IN F. aufgemacht. Das ist der Anfang vom Ende, in 2 Jahren bin ich hier weggentrifiziert! Von Schwaben, die beim Bäcker feilschen. Oder gar nichts kaufen und wieder gehen. Oder mir die besten Plätze im Blauen Affen von zu Hause aus wegfaxen. Ich faß es nicht. F.-Südstadt, eigentlich todsichere Ecke, Abiquote ca. 5 %, Hartzis mehr als 20 %, sanierte Wohnungen 0 %. Scheiße, was tun? Abstimmung rechts im Frame.

Neonazis bescheren Oslo einen 11. September

So, einer mußte ja mal mit den Porno-Thesen anfangen. Und was immer noch den Unterschied zwischen links und rechts markiert, aller Deppen da draußen zum Trotz: Rechts = Faschismus gegen Andersdenkende, Links = Progressives Emanzipationsdenken, von was auch immer.

Wenn ich Franzose wäre

oder besser Französin, dann würde ich mir schon Gedanken machen, wie man auf einmal »frei« sein kann von dem »angeblichen« Vorwurf des »unglaubwürdig« gewordenen »mutmaßlichen« Opfers der Vergewaltigung. Mag ja sein, daß das Zimmermädchen so blöd ist zu glauben, sie kann als gefakte Asylsuchende im puritanischen Amerika, wo alles auf persönliche Glaubwürdigkeit und moralische Integrität angelegt ist, mal eben ein bißchen Geld machen (und auch, daß sie erst noch andere Zimmer gesäubert hat, bevor sie sich dem Hotelchef anvertraut hat, spricht nicht gegen sie): aber Vaginahämatome, Schulterverletztungen und Spermaspuren auf Tapete und Fritzens Penissrakete sprechen eine eigene Sprache. Hat sich die Geschädigte wohl mit dem verlogenen amerikanischen Rechtssystem verdaddelt, die Gute.
Wie dem auch sei: wie man aber auch einfach so eine politische Karriere zerstören kann, das sollte die US-Institutionen mal zum nachdenken bringen. In diesem Sinne hege ich große Sympatien dafür, daß DSK wohl freikommt. Nur um damit die Amis in den Wahnsinn zu treiben mit Französischem Laissez-faire: Ja, es gab Sex, aber einvernehmlich. Kein Problem in Europa: wo er privat seinen Pimmel reinsteckt, is einfach egal bei uns. Ami got home, Kulturkampf rulez.

Guttenberg, der Plagiator

Ich kann Euch gar nicht sagen, wie ich mich vor Lachen wegschmeiße. Aber der Politiker-Darsteller von Schmalzberg hat die Öffentlichkeit und seine Universität betrogen. Jeder, der Menschenkenntnis besitzt, weiß, daß an dem Typen nichts stimmen kann, aber daß er dermaßen doof ist, hat sogar mich ein wenig überrascht …. Oder, um es anders zu sagen: »Jürgen Trittin lästerte: „Egal ob vorsätzliches Plagiat oder einfache Schlamperei: Guttenberg hat zum ersten Mal das Problem, dass er die Verantwortung auf keinen anderen abschieben kann.“«

Im Anhang das PDF mit der Ausgabe der Kritischen Justiz, in dem die Rezension von Andreas Fischer-Lescano drin ist und die Ende des Monats erscheinen wird.

»Der investigative Undergroundjournalist ‘the mule’ sagt: Schmalztolle landet auf dem Müllhaufen der Geschichte.«

Rezension_KritischeJustiz2011

Zuglektüre (zum angeben)

Es blieb tatsächlich jemand stehen und hat mich angestrahlt:

Daß ich das nochmal erleben durfte

und das ausgerechnet am Tag der Deutschen Einheit: der Herrgott meinte es gnädig mit uns und bescherte nicht mal einer CDU-FDP-Linkspartei eine absolute Mehrheit für eine Regierungsbildung. MUHAUAHUAHAUHAUAHAHAUAR:

Porsche 911 Carrera

steht gerade vor dem Aldi in der krasso Südstadt. Die Milionäre von heute sind auch nicht mehr das, was sie mal waren.

Get Adobe Flash playerPlugin by wpburn.com wordpress themes